Kreuzfahrt: Die Insel El Hierro erleben

Golfotal

Inselchen am Ende der Welt -

Kunstwerk - El Hierro
Kunst­werk von Armi­che

Die Insel El Hier­ro liegt am süd­west­lichs­ten Zip­fel der Kana­ri­schen Inseln.

Bis zum 18. Jahr­hun­dert galt sie in der kirch­li­chen Mytho­lo­gie als das Ende der alten Welt. Hier lag auch der 0‑Meridian, bevor er dann nach Green­wich in Eng­land ver­legt wur­de.

Für die Wis­sen­schaft stand bereits mit der Ent­de­ckung von Ame­ri­ka, durch Chris­toph Colum­bus im Jah­re 1492, eine ande­re Auf­tei­lung und die heu­ti­ge Defi­ni­ti­on fest. Als jüngs­te Insel der Kana­ren ent­stand El Hier­ro durch Vul­ka­nerup­tio­nen vor 1,2 Mio. Jah­ren.

Sie ist die kleins­te Insel der Kana­ren und hat rund 7000 Ein­woh­ner. Zum 1. Janu­ar 2019 wur­de La Gra­cio­sa im Nor­den von Lan­za­ro­te als 8. Kana­ren­in­sel klas­si­fi­ziert. Seit­dem also nur noch die zweit­kleins­te Insel. Die Haupt­stadt Val­ver­de liegt auf der Ost­sei­te in 600 Meter Höhe. Der letz­te Vul­kan­aus­bruch erfolg­te im Jah­re 2011 an der Süd­spit­ze.

Nur kleine Kreuzfahrtschiffe fahren die Insel El Hierro an

Es sind die AIDA Selec­tion Rei­sen mit der klei­nen Cara, Vita usw. die in den Hafen von Puer­to de La Esta­ca ein­lau­fen. Die TUI-Schif­fe sind zu groß um in den klei­nen Hafen zu pas­sen. Tou­ris­tisch ist die Insel El Hier­ro noch ein wei­ßer Fleck auf der Land­kar­te.

Das macht das Insel­chen beson­ders attrak­tiv. Noch etwas ruhi­ger als die ohne­hin schon ruhi­gen Nach­bar­in­seln La Gome­ra und La Pal­ma. Zu Fuß sind vom Hafen aus kei­ne inter­es­san­ten Sehens­wür­dig­kei­ten zu errei­chen. Auch die Haupt­stadt Val­ver­de hat wenig zu bie­ten.

Ein­ma­lig und wun­der­schön ist das Gol­fo­tal auf der West­sei­te. Ein abge­rutsch­ter Vul­kan­ke­gel mit einer Traum­land­schaft. Im El Gol­fo Kes­sel leben knapp 3000 Men­schen. Die Gemein­de La Fron­te­ra im Kra­ter­grund ist dort das wirt­schaft­li­che Zen­trum.

Glockenturm - El Hierro
Frei­ste­hen­der Glo­cken­turm in La Fron­te­ra

Bana­nen- und Ana­nas-Anbau, Obst­bäu­me und etwas Wein prä­gen die land­wirt­schaft­lich genutz­te Tief­ebe­ne. Meh­re­re Mee­res­schwimm­bä­der lie­gen direkt am blau­en Atlan­tik. Von den Mira­do­ren (Aus­sichts­punk­te) in 1000 Meter Höhen­la­ge auf der Kra­ter­wand sind spek­ta­ku­lä­re Aus­sich­ten mög­lich.

Hier kann ich eine geführ­te Tour oder (begrenzt) einen Miet­wa­gen emp­feh­len. Von mei­nem letz­ten Besuch im Mai 2019 gibt es meh­re­re aus­führ­li­che Rei­se­be­schrei­bun­gen:

RSS La Palma News

  • Kein Frühling auf den Kanaren 11. November 2019
    Regen, Sturm und aufgewühltes Meer - Ewiger Frühling über das ganze Jahr. Das touristische Markenzeichen der Kanarischen Inseln. Im Moment ist davon auf La Palma, La Gomera, El Hierro und... Der Beitrag Kein Frühling auf den Kanaren erschien zuerst auf La Palma NEWS - Fotogalerie.

Fotos

Über Manfred Betzwieser 48 Artikel
Als Buchautor, Reiseleiter und begeisterter Naturliebhaber lebe ich seit über 20 Jahren mit der Familie auf der Kanareninsel La Palma. Astronomie, Vulkanismus - aber auch die Kreuzfahrt, mit der ich beruflich verbunden bin, sind meine Steckenpferde. Für deine Meinung, Fragen oder um einfach ins Gespräch zu kommen, gibt es unten das Kommentarfeld ...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*