BARRAQUITO musst du probieren

Kaffeespezialität - Barraquito

Die Kanarische Kaffespezialität -

Einen BARRAQUITO musst du wäh­rend dei­ner Kreuz­fahrt unbe­dingt ein­mal gekos­tet haben. Der Barr­aqui­to ist eine Café Vari­an­te des Cor­t­ado leche leche mit Alko­hol. Er ist eine Spe­zia­li­tät auf den west­li­chen Kana­ri­schen Inseln. Zu Hau­se ist er auf Tene­rif­fa, La Pal­ma, La Gome­ra und El Hier­ro. Auf den öst­li­chen Inseln und in Fest­land­spa­ni­en aber kaum bekannt.

Licor 43

Form­voll­endet bau­en sich gezu­cker­te Kon­dens­milch, Licor 43, star­ker Espres­so und Milch­schaum im Glas auf. Die gan­ze Kom­po­si­ti­on darf sich nicht ver­mi­schen. Als Krö­nung kommt oben auf, gemah­le­ner Zimt und ein Stück­chen Zitro­ne.

Ein ech­tes kuli­na­ri­sches Kunst­werk das etwas Übung und vor allem die rich­ti­gen Zuta­ten erfor­dert. Jeder Baris­ta fühlt sich gefor­dert und wird all sein Kön­nen in die Waag­scha­le wer­fen, um einen form­voll­ende­ten Barr­aqui­to zu zau­bern.

Nicht jede Bar auf La Pal­ma hat dazu den rich­ti­gen Baris­ta-Zau­be­rer. Gera­de in sehr länd­li­chen Gegen­den begnügt man sich lie­ber mit einem Café solo oder Café cor­t­ado.

Die richtigen Zutaten für einen Barraquito

  • gesüß­te Kon­dens­milch mit einem Fett­ge­halt von min­des­tens 10 %
  • Café solo (Espres­so) eine klei­ne Tas­se
  • 1 Schuss Ori­gi­nal Licor 43
  • Milch­schaum
  • gemah­le­ner Zimt
  • Stück­chen Zitro­ne

Wich­tig ist hier das lang­sa­me Ein­gie­ßen der ein­zel­nen Zuta­ten. Es darf kei­ne vor­zei­ti­ge Ver­mi­schung erfol­gen. Ein guter Baris­ta lässt die Flüs­sig­kei­ten über einen Kaf­fee­löf­fel und die Innen­wand des Gla­ses ent­lang lau­fen. Schon das blo­ße Beob­ach­ten der Zube­rei­tung zeigt die Hin­ga­be und Lie­be des Baris­tas zu die­ser Köst­lich­keit.

Licor 43Ganz ent­schei­dend für den Geschmack ist der Licor 43. Curen­ta y Tres und kein Ersatz­pro­dukt muss es sein. Her­ge­stellt wird der Licor 43 seit 1924 von der Bren­ne­rei Die­go Zamo­ra S.A in Car­ta­ge­na, Regi­on Mur­cia in Fest­land­spa­ni­en. Er soll sich aus einem über 2000 Jah­re alten Rezept ent­wi­ckelt haben.

Vanil­le und wei­te­re Kräu­ter und Gewür­ze geben dem mit 31 % Alko­hol­an­teil Licor den unver­wech­sel­bar typi­schen Geschmack. 43 Zuta­ten – daher der Name.

Wie trinke ich nun meinen Barraquito

Vol­ler Stolz ser­viert der Kell­ner das Kunst­werk. In einem hohen Glas steht das hei­ße Getränk nun auf dem Tisch. Ein Augen­schmaus die gelun­ge­ne unter­schied­li­che Farb­ab­stu­fung schon allei­ne zu bewun­dern. Jetzt viel­leicht ein kur­zes zustim­men­des Nicken in Rich­tung Baris­ta, der bestimmt die Reak­ti­on aus dem Augen­win­kel mit beob­ach­tet.

Vor dem Trin­ken wird das Getränk umge­rührt. Zunächst nur etwas Zucker aus der mit­ge­lie­fer­ten Tüte ein­fül­len. Die Kon­dens­milch ist bereits gesüßt und dann  … genie­ßen.

Klas­sisch trinkt man den Barr­aqui­to über die am Glas­rand hän­gen­de Zitro­nen­scha­le, was jedoch sel­ten auch gelingt.

Wei­te­re kuli­na­ri­sche Spe­zia­li­tä­ten in Bil­dern auf mei­ner Pin­te­rest Sei­te “KANAREN Küche”.

RSS La Palma News

  • Rückläufiger Tourismus auf La Palma 9. September 2019
    Wo bleiben denn die Gäste ? Seit dem Vorjahr ist auch auf La Palma ein rückläufiger Tourismus zu beobachten. Nach dem stetigen Zuwachs von Besuchern ab dem Jahre 2014 flacht... Der Beitrag Rückläufiger Tourismus auf La Palma erschien zuerst auf La Palma NEWS.
Über Manfred Betzwieser 45 Artikel
Als Buchautor, Reiseleiter und begeisterter Naturliebhaber lebe ich seit über 20 Jahren mit der Familie auf der Kanareninsel La Palma. Astronomie, Vulkanismus - aber auch die Kreuzfahrt, mit der ich beruflich verbunden bin, sind meine Steckenpferde. Für deine Meinung, Fragen oder um einfach ins Gespräch zu kommen, gibt es unten das Kommentarfeld ...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*